.

Die einfachste Medizin der Welt ist natürlich atmen, herzhaft lachen und freiwillig Gutes tun.

Und dann kommt auch schon die ayurvedische Ernährungmedizin.

 

Der Ayurveda ist ein Medizinsystem, das dich in liebevoller Weise in den Mittelpunkt stellt. Seit 3000 Jahren haben sich die ganzheitlichen Lehren mit den aktuellen Herausforderungen, weiterentwickelt.  Das Kernprinzip ist Individualität. Basierend auf unvergänglichen Naturgesetzten und Achtsamkeit, ermöglicht dir die ayurvedische Ernährungsmedizin ein modernes Leben voller Flexibilität und ohne Dogmas zu führen.

Das große Ziel des Ayurveda ist es, dass du gesund alterst und deine Lebensziele erreichst.

Diese acht ayurvedischen Ernährungsempfehlungen für deine ganzheitliche, mentale und körperliche Gesundheit unterstützen dich dabei.

 

  • Sie wirken: Präventiv, lindernd & heilend.
  • Und sind: Einfach umsetzbar & genussvoll.
Individuell

Die Welt ist rund und bunt.

So wie du deine individuellen Eigenschaften hast (groß/klein, kreativ/strukturiert, männlich/ weiblich, blond/ braun, …), so hat auch jedes Lebensmittel seine individuellen Eigenschaften.

Der Geschmack ist individuell und auch die Wirkung auf den Körper ist individuell.

Der Ingwer, ein Superfood der 2020, ist scharf im Geschmack und wird heiß verstoffwechselt, d.h. er wirkt verdauungsfördernd und gewichtsreduzierend. Gleichzeit führt die erwärmende Eigenschaft jedoch auch dazu, dass bei Entzündungsprozessen in deinem Körper (Akne, Sodbrennen, Neurodermitis, Augenentzündungen, …), diese sich verschlimmern können. Entzündungen in deinem Körper sind immer ein Thema, von aus der Balance geratenem Feuerelement (Pitta).

Für jede menschliche Konstitution gibt es die individuelle Ernährung, durch die eine körperliche Balance und mentale Harmonie ermöglicht wird.

Bist du ein Vata-Typ (Wind) mit heller und trockener Haut, feingliedrig Knochen, dünnem Haar, mit Tendenz zu Trockenheit, Nervosität und Verdauungsproblemen, dann eigen sich für dich erwärmende Lebensmittel in gekochter Form (Suppen, Aufläufe). Wenig Rohkost und kaltes Essen. Dein Verdauungsfeuer ist wechselhaft und dadurch nicht stark genug, um rohe und kalte Lebensmittel für dich gesundheitsfördernd zu verstoffwechseln.

Diese Lebensmittel helfen dir in Harmonie zu bleiben:

Reis und Dinkel, Bio-Milch (erwärmt), Butter und Ghee, Kartoffel, Zucchini, Karotten, süße Früchte (Trauben, süße Beeren, Bananen), alle Nusssorten in Massen, Hülsenfrüchte nur stark gewürzt und am besten gekeimt, Gewürze (Ingwer, Kurkuma, Chili). Und Salz. Ja genau, du bist die einzige Konstitution, die bei Salz etwas mehr von darf.

Bist du eine Pitta- Typ (Feuer) mit rötlicher Haut, muskulösem Körper, braunen bis rötlichen dünnen Haaren, mit der Tendenz zu Entzündungen (Haut, Magen, Darm, Augen), Wut und Ruhelosigkeit, dann eigenen sich für dich kühlende Lebensmittel, gekocht als auch roh. Du bist die Konstitution mit der stärksten Verdauungskraft.

Diese Lebensmittel helfen dir in Harmonie zu bleiben:

Gerste, Hafer (gekocht), Basmati- oder weißer Reis, Weizen, Bio-Milch, Butter (ungesalzen), Ghee,  Kohlgemüse, Chicorée, Erbsen, Kartoffeln, Zucchini, süße und bittere Früchte ( Trauben, Beeren, Birne, Granatapfel), Nüsse (Mandeln und Walnuss),  alle Hülsenfrüchte außer Linsen, Gewürze (Koriander, Kurkuma, Kardamom, Fenchel). Die Prise Salz ist ok, aber nicht mehr. Salz wirkt erhitzend und an Feuerelement hast du genug.

Du bist der Kapha-Type (Erde) mit dickem und festem Haar, du hast weiche und gut durchfeuchtet Haut, du bist stattlich und hast große Augen, du strahlst Ruhe und Gelassenheit aus, mit der Tendenz zur Gewichtszunahme, Verschleimung im Hals-Nasen-Rachenraum (Asthma) oder Lymphstörungen.

Deine Verdauungskraft ist mäßig bis schwach.

Diese Lebensmittel helfen dir in Harmonie zu bleiben:

Roggen, Hirse, Hafer, Basmati-Reis (kleine Mengen), fettige Milchprodukte sind zu vermeiden (Hüttenkäse und Quarks sind empfehlenswert), Kohlgemüse (Rote Beete, Blumenkohl) und Wurzelgemüse (Karotte, Sellerie, Aubergine, Rettich), saure Obstsorten (Äpfel, saure Beeren, Grapefruit), Nüsse meiden, alle Hülsenfrüchte. Gewürze: alle Gewürze sind alle gut für dich.

Jeder Mensch hat in seiner individuellen Konstitution, alle drei Bioenergien (Vata, Pitta, Kapha) vereinigt. In verschiedenen Verhältnissen. Die oben genannten Empfehlungen sind präventive Empfehlungen für eine jeweilige Dominanzen der Bioenergien in deinem Körper.

Möchtest du einmal deine genaue Konstitution erforscht haben, so kann ich dich dabei unterstützen.

Saisonal & Regional

Die Natur ist dein bester Freund.

Zu jeder Jahreszeit wachsen in deiner Heimat, genau die Lebensmittel, die dir helfen gesund und glücklich zu bleiben. Das hat die Evolution extra so eingerichtet. Die Sonnenstrahlen, die deine Haut treffen, treffen auch genauso die Blätter der Pflanze. Und wenn es regnet, dann tropft der gleiche Regen über dich wie über die Pflanzen. Dadurch weiß die Natur zu jedem Zeitpunkt, was in deinem Organismus vorgeht und  unterstützt dich in Balance zu bleiben.

Im Sommer gibt es die ganzen leckeren Beerenfrüchte (Himbeeren, Heidelbeeren, Erdbeeren) und das Steinobst (Aprikosen, Pfirsiche, Pflaumen), die mit dem süßen Geschmack, auf deinen Körper kühlend wirken.

Im Winter schenkt dir die Natur das Kohlgemüse, das auf deinen Körper erwärmend und stärkend wirkt, und dadurch dein Immunsystem unterstützt.

Dein inneres und äußeres Gleichgewicht bleibt in der Waage, durch den Konsum von regionalen und saisonalen Lebensmitteln.

Gleichzeitig schützt du dich vor Störungen, die durch Lebensmittel, die nicht aus deinem Habitat stammen entstehen und verstärkt werden. So werden zum Beispiel, viele chronische Krankheiten von Gicht, über Neurodermitis bis hin zu Magen-Darm-Krankheiten, durch Früchte aus entfernten Ländern verstärkt. Ob Avocado, Ananas oder Mango: Sie werden unreif geerntet und reifen künstlich nach. Da dies nicht in ihrem natürlichen Habitat geschieht, entwickeln sie gesundheitsschädliche Qualitäten.  Hinzu kommt, dass deine Verdauung nicht die passenden Enzyme synthetisieren kann, um die Inhaltsstoffe gesund zu verstoffwechseln. Die Zusammensetzung der Südfrüchte ist deinem Körper einfach fremd.

 

Transformation

Ein Lebensmittel, unterschiedliche Wirkung.

Je nach Zubereitungsart kannst du die Eigenschaften ein Lebensmittel verändern.

Die Kartoffel zum Beispiel: Roh ist sie ungenießbar und verursacht Störungen. Gekocht, gebraten oder gegrillt ist sie durch ihre Nährstoffdichte, eins der wertvollsten Lebensmittel für deine Gesundheit.

 Ein Überblick zu den Zubereitungsarten und deren Wirkung:

 

  • Kochen, Dünsten, Dämpfen: Dies ist die wertvollste Zubereitungsform mit einer gesundheitsfördernden Wirkung auf deinen Körper.
  • Braten, Grillen, Rösten: Diese Zubereitungsarten wirken erhitzend auf deinen Körper und stimulieren dadurch deine Verdauung. Achtung: Bei Entzündungskrankheiten werden diese jedoch weiter verstärkt.
  • Frittieren: Diese Zubereitungsform empfiehlt der Ayurveda gar nicht. Sie wirkt extrem erhitzend auf deinen Körper, fördert dabei Entzündungen und das aufgenommene Fett führt zu Blockaden.  Die daraus resultierenden Blockaden reichen von Kopfschmerzen, Übergewicht bis hin zum Herzinfarkt.
  • Rohkost: Sehr vitaminreich, leider absolut verdauungsfeindlich. Dein Körper muss dein Essen erst auf 36 Grad hochheizen, damit er es verdauen kann. Das macht dein Stoffwechsel nicht zum Nulltarif. Die Energie zieht er dir an einer anderen Stelle wieder ab. Meistens an deiner Gesundheit. Der Ayurveda empfiehlt Rohkost, gut gewürzt mit scharfen Kräutern, zum Mittagessen  zu verzehren. Zu dieser Zeit, ist deine Verdauungskraft am höchsten und die Gewürze unterstützen eine reibungsloser Verdauung.
Menge

Mass und Mitte.

Jedes Lebensmittel kann heilen oder dich krank machen.

Auf die Menge kommt es an. Eine Handvoll Nüsse sind perfekt für deine Gesundheit, zwei händevoll blockieren jedoch dein System und machen dich krank.

Jede individuelle Konstitution hat unterschiedliche Toleranzmengen, die gesundheitsfördernd wirken bzw. Krankheiten begünstigen.

Die gleiche Menge an Ingwertee, kann  auf  die Vata-Konstitution (Wind) und Kapha- Konstitution (Erde) eine heilende Wirkung haben. Hingegen kann sie bei  einer Pitta-Konstitutionen (Feuer), Entzündungen fördern. 

Nach Ayurveda entstehen die meisten Krankheiten, durch die nicht konstitutionsgerechten Mengen, der verschiedenen Nahrungsmittelgruppen.

Ein weiteres Beispiel ist das Wasser: Ein Glas Wasser zum Essen, unterstützt deine Verdauungssäfte, deine Nahrung gut zu verdauen. Mehr als ein Glas Wasser (oder sonstige Getränke) führen jedoch dazu, dass deine Magensäfte verwässert werden und damit deine Nahrung nicht richtig aufgespalten werden kann.

Ein universelle Regel gibt es:  Unabhängig, welcher Konsitutions-Typ du bist und was du für Lebensmittel konsumierst:                              Dein Magen darf nur während einer Mahlzeit bis zu 2/3 gefüllt werden. Die restlichen 1/3  sollten frei bleiben, damit sich deine Magensäfte auch durch den Mageninhalt bewegen können. 

 

Rhythmik der Natur

Der Gleichklang mit der Rhythmik der Natur bestimmt deine Balance & Lebensfreude.

Die Ayurveda Ernährungsmedizin (und noch viel mehr die ayurvedische Verhaltensmedizin)  dreht sich um die Rhythmik der Natur. Die Anpassung an diese hilft, Dysbalancen zu überwinden. Ziel des Ayurvedas ist es, die physiologischen Qualitäten der jeweiligen Zeiten, zu nutzen und andererseits ihre negative Auswirkung zu kompensieren.

Tageszeiten:

Der Sonnenverlauf bestimmt im besten Fall deine Wach- und Schlafphasen.  So ergibt es sich, dass mit Sonnenaufgang dein Verdauungsfeuer am schwächsten ist. Je höher die Sonne steigt, desto stärker wird auch deine Verdauungskraft und je tiefer die Sonne wieder singt, desto schwächer wird auch deine Verdauungskraft.

Auch hier spielen die Bioenergien wieder die entscheidende Rolle. Der Tag beginnt mit der Kapha-Zeit (Erde). Geht dann um ca. 10Uhr über in die Pitta-Zeit (Feuer) und um 14Uhr in die Vata-Zeit (Wind). Analog ist die Rhythmik am Abend und in der Nacht: Kapha 18-22Uhr, Pitta 22- 02Uhr, Vata 02-06Uhr.

Die beiden Nachtphasen Pitta 22- 02Uhr und Vata 02-06Uhr, sind essenziell für deine Gesundheit.

In der Pitta-Zeit zieht dein grobstöffliches Verdauungsfeuer sich aus deinem Magen und Darm zurück, und  widmet sich deinem feinstöfflichen Zellstoffwechsel. Dort verbrennt es alles was schädlich für deine Organismus ist.  Die Vata-Zeit von 02-06Uhr, sorgt dafür das diese Abfallprodukte, den Weg aus deinem System finden. Du kannst dir das so vorstellen: „Feuer (Pitta) räumt auf, Wind (Vata) entsorgt.“

Um diese naturgegebene Qualität für dich zu nutzen, empfiehlt der Ayurveda morgens ein leichtes Frühstück aus Obst und etwas warmen Getreide zu dir zu nehmen. Deine Hauptmahlzeit sollte du zwischen 11-15h zu dir nehmen.  Der Ayurveda empfiehlt abends ein leichtes, warmes Essen aus Gemüse und Hülsenfrüchten.

Ergänzend ein Exkurs in die ayurvedische Verhaltensmedizin, die zur Harmonisierung von Störungen, auch diese Rhythmen der Natur für sich nutzt, und dabei die Ernährungsmedizin mit einbezieht:

Jahreszeiten

Der Frühling ist die Kapha (Erde) -Phase, der Sommer die Pitta- (Feuer)-Phase und der Herbst die Vata (Wind)-Phase. Der Winter ist von  Vata (Wind) und Kapha (Erde) dominiert.

Lebensphase:

Die Kindheit ist von der Kapha (Erde) -Bioenergie geprägt. In der Pubertät geht Kapha in Pitta (Feuer) über. Das Erwachsenalter ist geprägt von Pitta (Feuer). In den Wechseljahren geht Pitta in Vata (Wind) über. In der Postmenstrualphase dominiert Vata (Wind).

Menstruationszyklus:

Die Zyklusphasen werden wie die Tageszeiten von dem Wechsel zwischen den Bioenergien bestimmt. Vata (Wind) bestimmt die Folikelphase, Kapha (Erde) die Luteralphase und Pitta (Feuer) das Zyklusende.

Viele Störungen von PMS bis Unfruchtbarkeit können gelindert und überwunden werden.  Die ayurvedische Ernährungs- und Verhaltensmedizin hat sehr erfolgreiche Empfehlungen dazu .

Klimakterium

Die Wechseljahre sind dominiert von einem Kampf zwischen Vata (Wind) und Pitta (Feuer). Dies erklärt , die wechselhaften Temperaturempfindungen von Hitze- und Kälte im Körper und die zunehmend Trockenheit (Vata Erhöhung), die Gewichtszunahmen  ( Pitta Reduzierung), sowie die Stimmungsschwankungen, Ängste und Depressionen ( Vata-Störungen).

Die gute Nachricht: Der Ayurveda kann schon bevor du überhaupt ins Klimakterium startest, dir einen harmonischen Einstieg ermöglichen.

Und bist du einmal drin, dann unterstützt er dich, deinen Körper und deinen Geist zu verstehen.  Er unterstützt dich, deine innere und äußere Harmonie zu finden.

Du hast Fragen und möchtest diese Phase verstehen und in Harmonie erleben?  Leid und Schmerz sind unnötig. Sie können durch die ayurvedische Ernährungs- und Verhaltensmedizin überwunden werden.

 

Kombination

Die Kunst der Kombinationen.

Ein perfektes Gericht für deinen Körper besteht aus den sechs Geschmacksrichtungen süß (z.B. Getreide), salzig (Salz), scharf (z.B. Pfeffer), sauer (z.B. Zitrone),  bitter (z.B. Chicorée) und herb (z.B. Salbei).

Jeder Geschmack nährt deine Gewebe auf eine individuelle Weise. Die Kombination aller sechs Geschmacksrichtungen in einer Mahlzeit, führt zur inneren Harmonie. Du wirst dich leicht und ausgeglichen füllen und verspürst kein Völlegefühl und Gelüste nach Snacks.

Doch es gibt ein paar Kombinationen, die schafft dein Körper nicht zu verdauen. Im Gegenteil: Durch manche Kombinationen bilden sich Stoffwechselrückstände und Entzündungsprozesse verstärken sich. Langfristig führen diese zu Störungen  und sind verantwortlich für viele chronischen Krankheiten, vor allem die des Magen-Darm-Traktes.

Der Ayurveda beschreibt seit über 3000 Jahren, auf der Basis von Erfahrungs- und Beobachtungsmedizin, folgende zwei Kombinationen als hochgradig  gesundheitsschädlich:

1. Obst:

Obst sollten stets im Abstand von 2h zur nächsten Mahlzeit allein gegessen werden. 

Ein beliebter Klassiker: Müsli mit Joghurt und Obst. Diese Kombination kostet dich nach ayurvedischer Sicht viel Lebensqualität und Lebenszeit.

Warum?

Das Obst hat dein Magen durch den hohen Wassergehalt nach 2 Stunden verdaut. Der Joghurt und die Getreideprodukte werden jedoch erst nach ca. 5 Stunden verdaut sein.

Das Obst gährt zwischenzeitlich für 3 Stunden in deinem Magen. Dabei entstehen Gährungs- und Fäulnisbakterien, die massiv deine Gesundheit belasten können.

Folgen:

  • Kurzfristig: Blähbauch, Blähungen und Durchfall/ Verstopfung.
  • Mittelfristig: Entzündungen im Magen-Darm-Trakt, der Haut, des Bewegungsapparates.
  • Langfristig: Viele weiter Kettenreaktionen folgen in deinem Körper und führen zu Gewebeveränderungen, die nicht selten chronische Krankheiten, akute Krankheiten und lebensbedrohliche Krankheiten, wie zum Beispiel Krebs hervorbringen.

2. Milchprodukte: 

Kombination mit Obst (siehe oben), mit salzigen (Käse) und sauren Lebensmitteln (Essig) und Fisch und Fleisch  sind zu meiden.

Sie sind besonders unverträglich. Der Ayurveda spricht von Antagonismus, dass bedeutet Lebensmittel mit entgegengesetzten Eigenschaften.

Die Milch hat z.B. die Eigenschaft, das sie kühlt, wohingegen Essig, Fleisch, Fisch und Käse auf deinen Körper erhitzend wirken.

Deine Verdauung kann damit nicht umgehen. Ein Extrem zieht nach links, das andere Extrem nach rechts. Dein Körper verdaut entweder die Milchprodukte oder das Fleisch oder beides unzureichend.

 Folgen:

  • Kurzfristig: Blähbauch, Blähungen und Durchfall/ Verstopfung.
  • Mittelfristig: Entzündungen im Magen-Darm-Trakt, der Haut, des Bewegungsapparates.
  • Langfristig: Viele weiter Kettenreaktionen folgen in deinem Körper und führen zu Gewebeveränderungen, die nicht selten chronische Krankheiten, akute Krankheiten und lebensbedrohliche Krankheiten, wie zum Beispiel Krebs hervorbringen.

Sorgenfrei: Es ist kein Problem, wenn du mal ein Joghurt mit Obst,  ein Eis mit Himbeeren oder das Schnitzel in Jägersauce isst. Die „Einmaldosis“, wird keine Störungen verursachen.

In den letzten Jahren haben massiv chronische Krankheiten zu genommen, vor allem sind Störungen des Magen-Darm-Trakts weit verbreiten. Oftmals werden die Gluten der verschiedenen Getreidearten dafür verantwortlich gemacht.  Aus ayurvedischer Erfahrung, sind viel mehr die Kombinationen, die krankheisverursachenden Faktoren. 

 

Achtsamkeit

Ein buddhistischer Meister wurde einmal gefragt, warum er trotz seiner vielen Beschäftigungen immer so glücklich sein könne.

Er sagte: „Wenn ich stehe, dann stehe ich, wenn ich gehe, dann gehe ich, wenn ich sitze, dann sitze ich, wenn ich esse, dann esse ich, wenn ich liebe, dann liebe ich …“

Dann fielen ihm die Fragesteller ins Wort und sagten: „Das tun wir auch, aber was machst Du darüber hinaus?“

Er sagte wiederum: „Wenn ich stehe, dann stehe ich, wenn ich gehe, dann gehe ich, wenn ich sitze, dann sitze ich, wenn ich esse, dann esse ich, wenn ich liebe, dann liebe ich …“

Wieder sagten die Leute: „Aber das tun wir doch auch!“

Er aber sagte zu ihnen: „Nein – wenn ihr sitzt, dann steht ihr schon, wenn ihr steht, dann lauft ihr schon, wenn ihr lauft, dann seid ihr schon am Ziel.“

 Versuche dich einmal beim Essen im Singletasking. Genauso wie der buddistische Meister, isst du nur. Deine körperliche und mentale Gesundheit wird es dir danken.

Du bis das Wichtigste

Dein Leben, deine Regeln.

Du schreibst alle Regeln. Die einzige Frage die du dir stellen solltest:

Wie vertrage ich meine Nahrung?

Lebst du ohne gesundheitliche Störungen auf mentaler und körperlicher Ebene, dann mach bitte genauso weiter.

Leidest du jedoch an einem oder mehrere Störungen wie: Kopfschmerzen, PMS, Verdauungsprobleme, Wechseljahresbeschwerden, Schlafstörungen, Angst, chronischen Krankheiten, dann empfehle ich dir, vielleicht doch etwas von deinen bisherigen Gewohnheiten zu ersetzten.

Der Ayurveda ist das einzige Ernährungssystem, das individuell, undogmatisch und voller Achtsamkeit dich dein Leben leben lässt. Es orientiert sich an den universellen Naturgesetzen und bietet dir maximale Flexibilität in der Umsetzung.

Dein Wohlbefinden steht jederzeit im Mittelpunkt.

Nutze die Kraft der Natur.

Sehr gerne stelle ich dir dein individuelles Menü zusammen, mit dem du zu deiner

Balance & Lebensfreude findest.

Juliane Huth

AYURVEDA. BALANCE. LEBENSFREUDE

Adresse

Juliane Huth
Nibelungenallee 47
60318 Frankfurt

Kontakt

Mobil: 01 52- 24 95 75 31

E-Mail: hallo@julianehuth.de